Dienstag, 19. Januar 2010

Romantik




Romantik (1798-1835)

Gliederung:

1.Definition

2.Historische Ereignisse

3.Merkmale der Romantik

4.Bedeutende Autoren

5.Bedeutende Werke

6.Sonstige kulturelle Vertreter der Romantik
-Musik
-Kunst





1. Definition der Romantik
Der Begriff Romantik kommt aus dem Altfranzösischen (romanz, roman, romant).
Er bedeutet etwas Sinnliches, Abenteuerliches, Phantastisches und Schauriges. Wobei die Abwendung von der Zivilisation und die Zuwendung zur Natur ebenfalls eine große Rolle spielt.
Die Epoche der Romantik zeichnet sich durch romantisches Denken und romantische Poesie aus. So wird z. B. Kritik an der Vernunft geübt und die Verbindung zwischen Philosophie, Literatur und Naturwissenschaft wird hergestellt. Außerdem sind die Naturnähe und das Erleben des Unbewussten ein weiterer wichtiger Aspekt.

Quelle




2. Historische Hintergründe der Romantik


-Gesellschaftlicher Umbruch:










Die Menschen flüchteten auf das Land um der Industrialisierung (Maschinenwelt)

zu entfliehen und ihr Idyll in der Natur zu finden.



-Karlsbader Beschlüsse:


Sie wurden von der Regierung beschlossen, um eine Revolution des Volkes

zu verhindern. Es handelte sich hierbei um Maßnahmen

zur Überwachung und Bekämpfung liberaler und nationaler Tendenzen.


Die Menschen zogen sich aus dem gesellschaftlichen Leben zurück und lebten in einer Fantasiewelt um der Repression zu entfliehen.



3.Merkmale der romantischen Dichtung

-Neubelebung des deutschen Mittelalters

-Aufarbeitung alter deutscher Volkslieder

-Interesse an fremden Kulturen und Ländern

-Verschiedene literarische Gattung werden vermischt

Quelle





4. Bedeutende Autoren der Romantik:



-Friedrich Hölderlin (1770-1843):




Bekanntes Werk: Der Tod des Empedokles





-Ernst Moritz Arndt (1769-1860)



Bekannte Werke: Viele Gedichte (Des Deutschen Vaterland), Lieder (Krieg und Religion und Märchen)

Quelle


Bedeutende Werke der romantischen Dichtung

Clemens Brentano - Wiegenlied

1.
Singet leise, leise, leise,
singt ein flüsternd Wiegenlied;
von dem Monde lernt die Weise,
der so still am Himmel zieht.
2.
Singt ein Lied so süß gelinde,
wie die Quellen auf den Kieseln,
wie die Bienen um die Linde
summen, murmeln, flüstern, rieseln.


Quelle



Wünschelrute

Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort,
Und die Welt hebt an zu singen,
Triffst du nur das Zauberwort.




Joseph von Eichendorff, 1788-1857

Quelle

6. Weitere Vertreter der Romantik

Musik:

Im Laufe der Epoche lösten sich klassischen Formen weitgehend auf, und die Erweiterung der traditionellen Harmoniken wurden entdeckt. Das Orchester wurde im 19. Jahrhundert ständig ebenfalls erweitert.



-Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)




Sommernachtstraum










-Johannes Brahms (1833-1897)
Ungarischer Tanz












Kunst

"Der Maler soll nicht nur malen,

was er vor sich sieht, sondern auch,

was er in sich sieht."
Casper David Friedrich




-William Blake (1757-1827)



Newton (Aquarell Gemälde)
















Caspar David Friedrich (1774-1840)

Der Mann im Mond



Kommentare:

  1. einfach super...
    ich glaube nicht dass das irgendjemand besser kann als ihr
    daumen hoch
    15 punkte ihr lieben!

    AntwortenLöschen
  2. hmm hast du scho mal zu Sturm und Drang geschaut ? glaub ich ez ned da is die Musterlösung

    AntwortenLöschen